27. Juli 2011

Loppis

Loppis ist das schwedische Wort für Flohmarkt. Außer großen Märkten gibt es auch viele kleine Läden oder Garagen, in denen allerlei Gebrauchtes verkauft wird. Das ist das Resultat meiner diesjährigen Loppisbesuche:


Loppis ist the swedish word for fleamarkets. But not only the big fleamarkests but lots of small stores and garages sales, where you can get things of all kind. This is my 2011 Loppis score.

Kommentare:

  1. Ein guter Fang, Pedder! Ich finde diese automatischen Schraubendreher immer nur ohne Bits.
    Ich habe mal nachgeschaut, von wem ANCHOR-Hobel gebaut wurden. Offensichtlich war das die Eskilstuna Jernmanufaktur AB (Jernbolaget). Das Markenzeichen Anker passt jedenfalls dazu:
    http://www.holzwerken.de/museum/hersteller/jernbolaget.phtml

    Gruß, Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Allem Anschein nach hat es sich gelohnt. Wie weit musstet ihr denn zum Loppis fahren? Hier in den USA - Wisconsin- gibt's auch lokale und regionale Flohmaerkte, Rummage Sales, und einige Antiquitaeten-Maerkte. Ueberall findet man viel Ramsch,aber wenn man was interessantes findet, ist meistens mehr als nur ein Werkzeug.
    (One person's junk is another person's treasure)
    Unter den Sachen,die ihr gekauft habt, ist mir sofort der E.A.Berg Beitel und der Anchor Hobel aufgefallen. Wenn der Anchor Hobel ein schwedisches Eisen hat, habt ihr Glueck gehabt. Ich habe einige Jernbolaget Beitel, die einfach super sind.

    Viel Glueck

    Alfred

    AntwortenLöschen